Ich helfe Ihnen, schnell einen Energieausweis für Ihr Haus vorlegen zu können

Egal ob Sie Ihre Immobilie verkaufen oder vermieten wollen, ist der Energieausweis eine Pflicht für jeden Immobilienbesitzer. Das Gesetz schreibt vor, dass der Energieausweis dem Interessenten beim ersten Besuch vorzulegen ist. Wer das nicht tut, kann mit einem Bußgeld bestraft werden. Damit das nicht passiert, rufen Sie mich an. Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Zur Ausstellung eines bedarfsgerechten Energieausweises beurteile ich die Bausubstanz Ihrer Immobilie und fasse diese für eine objektive Beurteilung zusammen. Nach wenigen Tagen haben Sie den Ausweis in der vorgeschriebenen Form vorliegen.

Kosten für einen Energieausweis

Als Bausachverständiger bin Ich Ihnen gerne behilflich, einen Energieausweis für Ihr Haus zu beschaffen. Ich werde vor Ort alle relevanten Daten zur Erstellung eines Ausweises erfassen und Ihnen den Ausweis schnellstens zukommen lassen.

299,00 € für einen verbrauchsorientierter Energieausweis
399,00 € für einen bedarfsorientierten Energieausweis

Fahrtkosten für An- und Abfahrt zu der Immobilie werden gesondert mit 0,75 €/km in Rechnung gestellt.

Die hier genannten Preise enthalten alle die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19%.

 

Welches Gebäude benötigt welchen Ausweistyp

Es gibt zwei Arten von Energieausweisen:

– Verbrauchsorienterter Energieausweis

– Bedarfsorientierter Energieausweis

Welchen Ausweistyp Sie benötigen, entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Aufstellung:

  • Gebäude bis zu 4 Wohneinheiten, Baujahr bis 1977 :
    In der Regel ist hier der Bedarfsausweis erforderlich. Der Gesetzgeber hat allerdings in diesem Falle eine Ausnahmeregelung für die Gebäude erlassen, die zwar vor dem Stichtag erstellt wurden und bei der Fertigstellung bereits die Wärmeschutzverodnung 1977 erfüllt hatten bzw. nachträglich auf den Stand der Verordnung gebracht wurden.
  • Gebäude mit 5 und mehr Wohneinheiten, Baujahr bis 1977:
    Für diese Gebäude besteht das Wahlrecht zwischen den beiden Ausweistypen.
  • Gebäude bis zu 4 Wohneinheiten Baujahr ab 1978:
    Für diese Gebäude besteht das Wahlrecht zwischen den beiden Ausweistypen.
  • Gebäude mit 5 und mehr Wohneinheiten, Baujahr ab 1977:
    Für diese Gebäude besteht das Wahlrecht zwischen den beiden Ausweistypen.
  • Neubauten
    Für alle Neubauten ist der Bedarfsausweis zwingend vorgeschrieben.

Was Sie sonst noch zum Thema Energieausweis wissen sollten

Der Energieausweis ist in Deutschland seit 2007 verpflichtend. Die EU hat in 2010 die Richtlinie über die Gesamteffizienz von Gebäuden neu gefasst und damit die Stärkung des Ausweises beschlossen. Energieausweise haben ab dem Ausstellungsdatum eine 10-jährige Gültigkeit. Der Energieausweis muss bei jedem Verkauf oder bei jeder Neuvermietung einer Immobilie dem Interessenten bei der ersten Besichtigung der Immobilie unaufgefordert vorgelegt werden. Nach Abschluss eines Kauf- oder Mietvertrages muss das Original an den Käufer oder Mieter übergeben werden. Es gibt zwei Varianten des Energieausweises, den Energiebedarfs- und den Energieverbrauchsausweis. Die Wahlmöglichkeit zwischen den unterschiedlichen Ausweisen sind oben beschrieben. In dem Energieausweis wird auf einem sogenannten Bandtacho der Energieverbrauch dargestellt.  Dabei wird der Endenergie- und Primärenergieverbrauch in Kilowattstunden (kWh) pro Quadratmeter (m²) und Jahr (a) angegeben. Der Endeenergieverbrauch ist der Verbrauch, den die Immobilie tatsächlich benötigt. Der Primärenergieverbrauch ist der Endenergieverbrauch plus der Verluste, die bei der Erzeugung der Endenergie entstehen.  Wollen Sie eine Immobilie vermieten oder verkaufen und werben dafür im Internet oder in Druckmedien sind Sie verpflichtet, den Enegieverbrauch und die Gebäudekennzahl (wenn im Energieausweis vorhanden) in den Medien mit anzugeben. Im Energieausweis werden Modernisierungsempfehlungen mit angegeben. Als Hausbesitzer sind Sie nicht verpflichtet diese umzusetzen. Die Energieeinsparverordnung schreibt allerdings gewisse Nachrüstverpflichtungen vor. Dazu zählen nicht gedämmte obere Geschossdecken, nicht isolierte Wärmeverteilleitungen für Wasser und Heizung in nicht beheizten Räumen und der Austausch von Heizkesseln, wenn diese älter als 30 Jahre sind. Für Ein- und Zweifamilienhausbesitzer, die zum Stichtag 01.02.2002 bereits das Gebäude selbst genutzt haben, bestehen Ausnahmen. Bei einem Verkauf der Immobilie, muss der neue Besitzer, die Auflagen im Rahmen der gesetzlich vorgeschrieben Austauschpflicht erfüllen.

Ich biete neben der Beschaffung von Energieausweisen noch weitere Dienstleistungen an!

Sollten Sie nicht alleine an einem Energieausweis interessiert sein, profitieren Sie von meinem umfangreichen Leistungsspektrum.

Hierzu zählen:

Je nach Vereinbarung erhalten Sie von mir schriftliche Auswertungen und sachgemäße Übergabeprotokolle, damit Sie meine Expertise auch schriftlich vorliegen haben und weiter verwenden können.